Notstrom und Notwärme

Was tun bei einem Blackout?

Eine Notstromversorgung ist die Lösung

Notstromversorgung muss nicht Diesel/Benzin-Aggregat bedeuten. Auch Energie aus erneuerbaren Energiequellen kann Notstrom.

Ihre Photovoltaikanlage kann gemeinsam mit einem Stromspeicher ganz einfach als Notstromversorgung dienen.

Die Photovoltaikanlage produziert tagsüber Strom. Dieser wird sofort im Haus verbraucht, bzw. der überschüssige Strom wird nicht in das Netz eingespeist, sondern in einem Stromspeicher (Batterie) gespeichert. Somit können Sie den am Tag produzierten und in der Batterie gespeicherten Strom nachts nutzen und verbrauchen.

Im Grunde funktioniert Ihre Eigenenergieerzeugungsanlage im Notstromfall genau so. Wenn aus dem öffentlichen Netz keine Energie geliefert wird, dann können Sie den selbst produzierten Strom und die gespeicherte Energie aus dem Stromspeicher nutzen. Das bedeutet, es funktionieren auch weiterhin elektrisches Licht oder Türen, Sie können kochen oder Ihr Smartphone aufladen.

Mit unserem ECDS Energiemanagementsystem können Sie festlegen, welche Verbraucher Ihnen an wichtigsten sind und das System schaltet dementsprechend im Notstromfall die Verbraucher dazu oder weg.

Mit einem zusätzlichen Blockheizkraftwerk haben Sie auch Notwärme zur Verfügung. Damit lassen sich auch längere Ausfallzeiten problemlos überbrücken - es liefert Strom und Wärme aus Pflanzenöl, Biogas oder Biodiesel.


Das Notstrom-Haus ist autark

Der Begriff "autark" meint in seiner Grundbedeutung - Unabhängigkeit, sowie Freiheit von äußeren Einflüssen und Leistungen.

Autarke Häuser sind solche, die ihre Energie für Strom, Wärme, Kälte und Energie für die Mobilität zu 100% selbst erzeugen.

100%ige Eigenenergieversorgung an 365 Tagen - 24 Stunden aus erneuerbarer Energie - DIE IST IMMER FÜR SIE DA!

Wählen Sie hier Ihren gewünschten Autarkiegrad


Video "Das energieautonome Dorf"

Video Youtube